Deutschland,  Städtetrips

Hundefreundliche Aktivitäten in Leipzig

Ein Stadtbummel

Um einen Eindruck von der Stadt zu bekommen, haben wir unseren Städtetripp mit einem kleinen Statdbummel durchs Zentrum begonnen. Aiko durfte überall in die Geschafte mit rein und auch in Restaurants war es kein Problem.

Eine Bootsfahrt die ist lustig

Unser Highlight war die Bootsfahrt durch die Kanäle. Es gibt überall Stationen mit größeren Ausflugsbooten, für die man sich online Tickets reservieren kann. Wir haben uns aber fürs Rudern entschieden und uns am Stadthafen einen Kanadier gemietet. Wir waren zu dritt plus Aiko und haben 12 Euro pro Stunde gezahlt (Stand Oktober 2020). Man hat uns sehr nett erklärt, welche Routen in welcher Zeit möglich sind. Verfahren kann man sich aber eigentlich nicht. Man sieht auf der Fahrt durch die Kanäle wirklich viel von der Stadt und es macht echt Spaß. Aiko saß vor mir und fand es auch sehr interessant. Wenn er sein Gewicht verlagert hat, war es aber eine relativ wackelige Angelegenheit, dass muss man dann mit seinem Körpergewicht etwas ausgleichen. War aber super gut machbar und wir sind nicht nass geworden 😉 Wir sind etwa 2 Stunden gerudert und hatten danach ordentlich Muskelkater.

DDR Nostalgie und richtig gutes Essen

Ein Highlight war die Gaststätte Kollektiv in der Südvorstadt. Ein uriges Restaurant mit einer beeindruckenden Sammlung an DDR-Krimskrams und osteuropäischen Gerichten, die sehr lecker waren.

Streetart in Plagwitz

In Leipzig lohnt es sich, mit der Bahn in andere Viertel zu fahren und einfach mal zu schauen, was man entdeckt, wie zum Beislpiel hier in Plagwitz.

Wenn du schon in der Gegend bist, lohnt sich auch ein Ausflug zur Basteibrücke im Elbsandtsteingebirge: Die Basteibrücke im Elbsandsteingebirge

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.