Ausflugstipps,  Europa,  Österreich

Bergleuchten in Tirol

Die Geschichte

Das Bergleuchten ist ein Brauch, der schon im Mittelalter seinen Ursprung und auch in Tirol eine lange Tradition hat. Die Bergfeuer werden zur Sonnwende am 21. Juni entzündet. Zahlreiche Vereine und Gruppen machen sich jedes Jahr auf den Weg, um auf den umliegenden Bergen Feuermotive zu kreieren und die Gipfel zu beleuchten, um den längsten Tag des Jahres zu feiern. Nach Einbruch der Dunkelheit leuchten Feuerbilder von den Bergen und bieten eine mystische Kulisse.  Vielerorts wird in Tirol auch das Herz-Jesu-Feuer entzündet. Dieses geht auf den Herz-Jesu-Schwur im Jahr 1796 zurück, mit dem die Tiroler Einheit im Kampf gegen Franzosen und Bayern hergestellt werden sollte. Zum Zeichen des Schwurs wurden damals Bergfeuer entfacht. (Quelle: www.tirol.at)

Infos zum Bergfeuer in Tirol

Die Bergfeuer finden immer am Samstag um den 21. Juni statt. Falls es regenet, gibt es einen Ersatztermin am folgenden Samstag. Regnet es wieder, fällt das Bergleuchten aus.

Wir hatten eine Ferienwohnung in Lermoos, von deren Terasse man einen schönen Blick auf die umliegenden Berge hatte. Besonders schön ist hier, dass die Orte Lermoos, Ehrwald und Biberwier von den Bergen des Wettersteinmassivs, der Miemiger Kette und der Lechtaler Alpen fast komplett eingeschlossen werden. Im Talkessel, dem „Moos“, kann man eine komplette Runde fahren und hat so einen guten Blick auf alle Feuermotive. Allerdings nutzen viele Tagestouristen diese Möglichkeit, so dass die Autos mehr standen, als gefahren sind. Alternativ besteht auch die Möglichkeit das Fahrrad zu nehmen, meinte unsere Vermieterin.

Ablauf

Gegen 21 Uhr sieht man dann die ersten Bergfeuer, die sich mit der Zeit zu großen Motiven zusammensetzen. Mehr als 300 Menschen entzünden etwa 10.000 Fackeln und Feuerstellen, was wirklich spektakulär aussieht. Mit dabei sind immer religiöse Motive, wie Kreuze, aber auch Motive, die sich auf aktuelle Themen beziehen. Die Feuer werden auf bis zu 2000m Höhe entzündet und brennen etwa eine Stunde lang. Die Helfer laufen anschließend im Dunkeln, die nicht immer einfachen Wege wieder ins Tal.

Seit 2010 zählen die Bergfeuer in Tirol sogar zum immateriellen UNESCO-Kulturerbe und das zu Recht, wie ich finde. Wir werden bestimmt wiederkommen.

Ebenfalls sehenswert

Wer zum Bergfeuer nach Tirol kommt, sollte sich die folgenden Wanderungen auf keinen Fall entgehen lassen. Sie sind relativ einfach, aber bieten wunderschöne Ausblicke. Einfache Wanderung zur Tuftlalm mit Aussichtsplattform Wanderung von Ehrwald über den Seebensee zur Coburger Hütte

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.